Because They Care: Digitalpolitische Zivilgesellschaft stärken, aber wie?

Carla Hustedt, Elisa Lindinger, Markus Beckedahl, Anna-Lena von Hodenberg, Simon Höher

Summary
Wir haben mit zahlreichen Expert*innen aus der digitalpolitischen Zivilgesellschaft gesprochen, um aktuelle Veränderungen im Feld besser zu verstehen. In dieser Session reflektieren wir die Erkenntnisse und was sie bedeuten - für Menschen in der digitalen Zivilgesellschaft sowie für Fördernde.
Panel
German
Conference

Um Menschen in der Zivilgesellschaft (ZG), Fördernde und unsere eigene Arbeit im Bereich Digitalisierte Gesellschaft der Stiftung Mercator zu unterstützen, haben wir strukturelle Veränderungen in der digitalen ZG untersucht. Autor der Studie Simon Höher hat dazu die Erkenntnisse von Interviews mit Expert*innen aus Digital- und Klima-ZG kombiniert mit systemtheoretischen Analyse-Ansätzen aus der Resilienz- und Transformationsforschung. Die Erkenntnisse halten wir für relevant für insb. Entscheider*innen und Aktivist*innen in der ZG sowie für Förderorganisationen und Stiftungen, die das Feld besser unterstützen wollen. Dazu möchten wir hier mit dem Autor sowie Expert*innen aus dem Feld in einer Paneldiskussion auf der großen oder mittleren Bühne die Erkenntnisse reflektieren. Die Vorstellung der Studien-Ergebnisse soll max. 5 Minuten als Diskussionsgrundlage in Anspruch nehmen.

Ergänzend würden gerne in kleinem Rahmen eine Folgesession für Methoden-Interessierte mit Simon anbieten.

Eine blonde Frau mit langen Haaren und einer bunten Jacke, die in die Ferne guckt
Director "Centre for Digital Society"
Portrait von Markus Beckedahl
Founder re:publica & Head of Curation
Anna-Lena in blauem Mantel vor heller Wand
Geschäftsführerin
Foto von Simon Höher
Systems Change Lead